GEDANKENKABINETT Nichts muss bleiben, wie es ist
                      GEDANKENKABINETTNichts muss bleiben, wie es ist

Weitermachen.

Immer weitermachen.

 

Stern, “Geht’s jetzt an mein Geld?”, Nr. 21 Lesezirkel, 16.05.2013, Birgit Schönberger: „Despina Sivitanides-Middelmann, Same shit, different day!”
Portrait Sivitanides.pdf
PDF-Dokument [287.9 KB]

Der internationale Welt-MS-Tag ruft zur Solidarität mit den weltweit an MS erkrankten Menschen auf. Er will über diese Krankheit aufklären sowie bestehende Vorurteile gegenüber den weltweit circa 2,5 Millionen Erkrankten abbauen.

Zum fünften internationalen Welt-MS-Tag am 29. Mai 2013 hat die Hertie Stiftung eine große Öffentlichkeits-kampagne angesichts des 5 Jahre Jubiläums gestartet.

In diesem Zusammenhang hat mich die Hertie-Stiftung portraitieren lassen. Am 16.05.2013 erschien im Stern (“Geht’s jetzt an mein Geld?”, Nr. 21 Lesezirkel) als Beilage die Publikation der gemeinnützigen Hertie Stiftung und der gemeinnützigen Klaus Tschira Stiftung "Auf und ab. Leben mit MS“ mit dem Portrait „Despina Sivitanides-Middelmann, Same shit, different day!”. Dasselbe Portrait erschien auch am 28.05.2013 im Focus-Gesundheit („Klinikliste“, Nr. 22).

Zusätzlich hat die Hertie Stiftung den Film „Hoffnung für Menschen mit MS - Fortschritte in der Forschung“ produzieren lassen, in dem ich unter anderem auch über mein Leben mit MS erzähle.

Am 29.05.2013 berichteten die Ruhrnachrichten (Nr. 123, 22. Woche) in ihrem Beitrag „Immer weitermachen“ über meinen Umgang mit dieser Krankheit und mein Leben.

Am 20.07.2013 zeigte der WDR (Lokalzeit Dortmund) das Portrait „Mitten im Leben – trotz MS“ zu meinem Leben mit der multiplen Sklerose angesichts meines Lebensmottos 'Weitermachen. Immer weitermachen'.

 

Bereits während meines Studiums habe ich mit Künstlern zum Thema MS zusammengearbeitet. So hat 2009 der Aktions- und Videokünstler Pepe Longo den Film "Das Unvermögen des Menschen" über mich und meinen Umgang mit der MS gedreht. 2006 hat die Künstlerin Béatrice Gentry mich fotografiert als mein linkes Bein gelähmt war. Sie kam zu mir ins Krankenhaus und erzählte mir, dass sie mich am nächsten Tag fotografieren und das schönste Bild meines Lebens von mir machen wolle. Ich konnte das nicht glauben. War ich doch von dem ganzen Cortison so stark aufgedunsen und mein Bein war noch immer gelähmt. Dennoch, sie hat Recht behalten. Ihre Fotos sind sehr schön geworden. Und man sieht auf den ersten Blick gar nicht, dass mein Bein gelähmt war.

 

Ich danke allen Menschen, die mir in den schweren MS Zeiten zur Seite standen und stehen. Sie haben es vollbracht, aus einem Übel ein Gutes zu gewinnen.

 

Ich wünsche allen MS-Erkrankten dieser Welt Mut, Kraft und absolute Zuversicht!

 

Ihr seid so viel mehr als die, die an MS erkrankt sind!

 

Und Ihr seid nicht alleine!

                                                                  

 

https://vimeo.com/127138422

DERAIL art media concept // Pepe Longo: Das Unvermögen des Menschen

Béatrice Gentry: Paralyzed on Highheels
Béatrice Gentry: on Cortison...but alive

Im Glück nicht stolz sein, im Leid nicht zagen, das Unvermeidliche mit Würde tragen, das Rechte tun, am Schönen sich erfreuen, das Leben lieben und den Tod nicht scheuen und fest an Gott und bess're Zukunft glauben, heißt Leben, heißt dem Tod sein Bitt’res rauben.

(Carl Streckfuß)

Diese Webseite ist barrierefrei.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel